Lost in Time Shawl

Seit einigen Monaten werden die Whirls von Scheepjes im Netz ordentlich gehyped. Unter uns Häklern sind sie wohl das Must Have der Saison. Egal, ob auf Instagram, Facebook oder Handarbeitsblogs, überall tauchen diese bunten Knäule in ihren leuchteten Farben immer wieder auf.

Auch wenn ich sonst niemand bin, der jedem Trend hinterher hechtet, war klar, dass ich auch mindestens einen dieser Whirls brauche. Denn auf verzwirntes Farbverlaufsgarn habe ich schon lange gewartet. Mit dem gefachten Garn komme ich beim Häkeln leider überhaupt nicht zu recht.

Die Whirls sind ein Baumwoll- Acryl Gemisch und unglaublich weich für Baumwolle. Bei 225g haben sie eine Lauflänge von 1000m. Gut gefällt mir das kleine „Easy Start“ Fähnchen, welches einem das verarbeiten von innen heraus erleichtert.

Die Farbauswahl ist gigantisch und immer wieder kommen neue Farbkreationen mit wundervoll klingenden Namen dazu. Mein Tuch ist aus Lavenderlicious und ein weiterer Blueberry Bam Bam wartet noch auf seine Bestimmung.

Nachdem ich mich endlich für eine Farbe entschieden hatte, musste ich mich noch für eine Anleitung entscheiden. Auf Pinterest bin ich dann auf den Lost in Time Shawl von Mijocrochet gestoßen. Die schwedische Designerin stellt die Anleitung in unzähligen Sprachen auf ihrem Blog kostenlos zur Verfügung. Neben dem Tuch gibt es noch viele weitere tolle Anleitungen.

Die Anleitung ist sehr ausführlich und durch erklärende Fotos ergänzt. Zuerst baut man das Tuch aus 26 Reihen auf, danach wiederholt man die Reihen 15-26 beliebig oft. Die Wolle hätte für 4 Wiederholungen gereicht. Da mir das Tuch da noch zu klein war, habe ich meinen Stash nach passenden Garn für einen 5. Durchgang durchforstet. Ich hatte wirklich Glück, denn ein Knäuel Hydra von DasMondschaf passte farblich perfekt dazu. Und man sieht wirklich nur wenn man ganz, ganz genau hinschaut, das es sich um unterschiedliche Wollqualitäten handelt. Witziger Weise dachte ich anfangs noch, dass der Whirl sicherlich noch locker bis zur Bordüre reicht. Letztlich habe ich dann noch weitere 40g der Hydra Wolle verbraucht. Da lag ich ordentlich daneben, was meine Schätzung betraf.

Ansonsten lässt sich sagen, dass der Whirl hervorragend zu verhäkeln ist. Die Farbübergänge sind nicht verknotet, sondern leicht zusammen gefilzt und fallen nach dem verarbeiten nicht weiter auf. Nach dem Waschen sieht man die Stellen überhaupt nicht mehr. An einer der Popcornmaschen eher rechts im Bild kann man es ganz leicht erkennen

Wenn man so wie ich von innen heraus arbeitet muss man hin und wieder etwas Fingerspitzengefühl haben, sonst verwandelt sich das Garn schnell in Wollkotze. Man darf auf keinen Fall zu fest an der Wolle ziehen besonders  am Anfang und am Ende nicht.

Nach dem Waschen und Spannen habe ich noch an die äußeren Enden Quasten daran gemacht. Und zwar nicht nur, weil ich mein neues Tasselinchen (wirklich ein tolles Spielzeug) ausprobieren wollte. Mit den Porzekkanperlen als kleine Gewichte fällt der Schal viel schöner.

Witzigerweise fällt mein Tuch laut Pantone voll in das Farbscheme von 2018 und das obwohl ich mich schon lange vor Bekanntgabe der Farbe des Jahres für Lila entschieden hatte. Ich scheine wohl hellseheriche Fähigkeiten zu haben…

Wie ist das bei euch? Macht ihr Handarbeitstrends mit oder lieber einen großen Bogen darum?

Habt eine wollig schöne Woche, Eure Frau Häkel

Wollverbrauch: 225g Scheepjes Whirl Lavenderlicious, 40g DasMondschaf Hydra ; insgesamt: 265g,

Nadel: 3,5 Bambusnadel

Advertisements

3 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s